direkter-freistoss.deNicht-anonymes Fußball-Blog 

Direkt zum Inhalt springen

Telefonat mit dem Trainer der ägyptischen U23 über die tödlichen Krawalle im Stadion von Al-Masry

direkter freistoss: Sie haben das Spiel am Fernseher verfolgt. Was haben Sie gesehen?

Hany Ramzy: Schon in der Halbzeit sah man rund zehn Leute mit Feuer auf dem Spielfeld, aber das schien sich später wieder zu beruhigen. Doch direkt nach Abpfiff ging der Wahnsinn los.

df: Was genau?

Ramzy: Hunderte von jungen Männern, manche vielleicht nicht einmal sechzehn Jahre alt, stürmten den Platz und die Blöcke, viele mit Messern bewaffnet. Sie griffen die Fans und Spieler von Al-Ahly an. Schnell machte die Nachricht von mindestens zwanzig Toten die Runde, später am Abend von noch viel mehr.

df: Es ist zu hören, dass die Gewalt politisch motiviert gewesen sei.

Ramzy: Ja. Das war eine geplante Aktion, das war politisch. Das hatte nichts mit Fußball zu tun. Die Polizei sah tatenlos zu, sie ließ einfach gewähren, dass Menschen starben. Es ist eine Schande für Ägypten.

df: Die Ultras von Al-Ahly sollen am Tahrir-Platz an vorderster Front gekämpft haben. Mussten sie nun dafür büßen? Wer sind die Täter im Hintergrund?

Ramzy: Niemand in Ägypten weiß das genau, nicht mal der Sicherheitschef der Regierung. Es gibt Mutmaßungen, dass die Leute des alten Regimes dahinter stecken. Die sind interessiert daran, im neuen Ägypten Unruhe zu stiften. Es kursiert andererseits auch das Gerücht, dass der Iran im Spiel ist. Das sind nun die großen Fragen, die sich unser Land stellen muss.

df: Einige der beteiligten Spieler sollen gesagt haben, dass sie nie wieder Fußball spielen würden.

Ramzy: Das ist in der ersten Reaktion absolut verständlich. Drei meiner Spieler sind von Port Said, einer von Al-Ahly. Mit einem habe ich gestern Nacht telefoniert. Sie sind unversehrt, aber stehen alle unter Schock. Sie haben viel Blut gesehen, Tote lagen in der Kabine. Es ist gut, dass die Liga bis auf weiteres abgesagt wurde. An Fußball sollte man erst mal nicht denken.

df: Sie fahren mit ihrer Mannschaft im Sommer nach London zu Olympia. Oder ist das in Gefahr?

Ramzy: Das glaube ich nicht. Aber unsere Testspiele werden wir alle auswärts austragen. Denn wir können von niemandem verlangen, nach Ägypten zu reisen, um ein Fußballspiel auszutragen.

1 Kommentar

  1. Gihad schrieb am 4. März 2012:

    Gutes Inerview!
    Ich stimme absolut mit Ramzy überein, das Iran-Gerücht halte ich allerdings für sehr unwahrscheinlich. Ich bin zuversichtlich, dass Ägypten an Olympia teilnehmen wird und bin mir sicher, dass sie alle überraschen und das Ding gewinnen werden.

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags.

Hinterlasse einen Kommentar

Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>