direkter-freistoss.deNicht-anonymes Fußball-Blog 

Direkt zum Inhalt springen

drsoccer Das @ ist rund

von Dr. Soccer

Dass die WM in diesem Jahr außer in Südafrika und im Fernsehen, sondern auch im Web 2.0 stattfinden würde, war spätestens seit der Nominierung von Ronaldo durch einen brasilianischen Telefondienstleister klar. Statt für die Seleçao geht der Torschützenkönig von 2002 nun als @ClaroRonaldo in der Twitter-Liga an den Start. Auf 140 Zeichen soll er die WM kommentieren und noch bevor es richtig losgeht, hat Ronaldo schon mehr als 188.000 Follower. Zum Vergleich: @SaschaLobo, Deutschlands Twitter-Titan, bringt es auf etwa 38.000 Follower.

Allerdings ist die Twitter-Nutzung durch Sportler noch längst nicht so weit verbreitet wie in anderen Zweigen der globalen Unterhaltungsindustrie – jedoch ist es unwahrscheinlich, dass gerade das Großereignis WM hier für einen Anschub sorgt. In Zeiten der turnierbedingten Geheimniskrämerei dürfte das Modell del Bosque Schule machen: Der knorrige Spanier hat seinen Spielern den direkten Kontakt mit ihren Fans verboten (vgl. den Beitrag von Malte Krohn für zdf.de). Auch in der deutschen Nationalmannschaft sind keine Twitterer aktenkundig, sieht man mal vom soliden (und zur Zeit selig schlafenden) PR-Account für Lukas Podolski ab (allein der Nachwuchsspieler Lewis Holtby scheint einigermaßen selbstständig auf Twitter unterwegs, allerdings agiert er während der WM unterhalb der Wahrnehmungsschwelle).

Wie aber sieht es bei den Sportjournalisten aus? Die Vorzeige-Schreiber tasten sich eher zögerlich an das Format heran und greifen damit die eher skeptische Haltung ihrer Kollegen aus anderen Ressorts auf (gerade im Bereich der Politik hat Twitter bisweilen haarsträubende Ablehnung und Spott geerntet).

Blickt man nur ein wenig über den Tellerrand, so sieht das etwas anders aus. Gerade im englischsprachigen Raum setzen sich sachkundige Vertreter des schreibenden Faches aktiv mit der neuen Kommunikationssituation auseinander, wenngleich auch hier noch große Unterschiede herrschen. In einer kurzen Bestandsaufnahme für When Saturday Comes hat Mark Segal festgestellt, dass gerade die “lautesten” Kollegen vom sportlichen Teil des Boulevards Twitter bislang eher meiden oder sich dem Feedback ihrer Follower verweigern. Insgesamt bleibt das Fazit: Twitter bewegt auch den Sportjournalismus, doch ist es noch zu früh, um sichere Aussagen über Auswirkungen und künftige Nutzung machen zu können.

Als ausgewiesener Fan neuer Mediensportumgebungen und -formate hat Dr. Soccer nun den Versuch unternommen, mit Hilfe von Twitter an einer neuen Form der “Medienschau” zu basteln. Auf dem eigens dafür angelegten Profil @doktorsoccer ist ein vorläufiger Kader von “Perspektiv”-Twitterern aufgelistet, der die 140-Zeichen-Mitteilungen zur WM integriert. Neben den üblichen Verdächtigen aus Deutschland wie @freistoss, @11freunde_red @dogfood, oder @weinreich findet sich auch “expat” @honigstein. Honigstein tummelt sich im sehr lebendigen Twitterland Großbritannien, dort sind u.a. Magazine wie @fourfourtwo oder eben @WSC_magazine am Start. Und auch in den nicht gerade als “fußball-freundlich” bekannten USA sind einige gute Twitter-Autoren am Start, wie @GrantWahl, @SoccerInsider oder @OnwardSoccer verdeutlichen. Außer “echten” Personen twittern auch leistungsstarke Datenbanken wie @Footbalistic und @castrolfootball oder die Taktikexperten von @zonal_marking. Auf diese Weise ergibt sich ein interessanter Mix aus Info-Häppchen zur WM, die nicht selten abseits vom Weg liegen oder einfach eine andere Perspektive auf die Ereignisse nördliche des Kap liefern.

Im Gegensatz zu den Mannschaften kennt der Nominierungsprozess für die Twitter-Liste der “WM-Experten” keinen Schlusstermin – wenn sich also neue Talente in den Vordergrund twittern, kann der Kader beliebig erweitert werden. Nicht ausgeschlossen ist auch, dass sich die Liste in den nächsten Tagen und Wochen verzweigt und spezialisiert (eine Zusammenfassung der “Statistik-Twitterer” deutet sich bereits an, ebenso denkbar wäre eine “nationale” Sortierung der Profile oder eine Gruppierung in “einsprachigen” Listen).

Sachdienliche Hinweise nimmt Dr. Soccer gerne entgegen, wahlweise als @-reply oder Kommentar im Blog. Voraussichtlich folgen hier auch gelegentliche Updates, spätestens nach der Gruppenphase sollte Zeit für ein erstes Fazit sein.

Und nun heißt es frei nach Franz Beckenbauer: Geht´s raus und twittert!

7 Kommentare

  1. Kaapzicht 2010 schrieb am 11. Juni 2010:

    WM-Spiele im Büro verfolgen…

    So eine Fußball-WM, verehrtes Auditorium, ist ja ein Großereignis kultureller und gesellschaftlicher Natur. Leider sieht das Arbeitsrecht keine Ausnahmeregelungen für die Dauer dieser Veranstaltung vor und auch die derzeit mit Krisenbewältigung beschäf…

  2. Malte schrieb am 15. Juni 2010:

    Ergänzt werden könnte die Liste noch durch @DFB_Team, @Cristiano und @SeppBlatter.

    Zwar halten sich die DFB-Profis in Sachen Twitter noch immer zurück, aber zumindest bei Facebook sind Philipp Lahm und Mesut Özil zu finden:
    http://www.facebook.com/PhilippLahm
    http://www.facebook.com/mesutoezil

  3. Oliver Fritsch schrieb am 15. Juni 2010:

    Pip Lahm sagt:
    http://www.zeit.de/sport/2010-03/lahm-facebook-twitter-fans

  4. Christian schrieb am 4. Februar 2011:

    Auch ich habe diese WM zum allerersten Mal gleichermaßen im Internet als auch im TV geschaut. Da ich mir nicht immer einen Tag Urlaub nehmen wollte, musste halt der Live Stream in der Firma herhalten. Das Problem ist nur, dass bereits am ersten Tag der Server in die Knie ging, und das Fußball gucken nur sehr spärlich zu genießen war. Gut aber, wenn man Fußballinteressierte Serveradmins hat die das schnell auf die Reihe bekommen haben. Auch ja, die Geschäfstführung hat es auch geduldet. :-)

  5. Christian schrieb am 4. Februar 2011:

    Auch ich habe diese WM zum allerersten Mal gleichermaßen im Internet als auch im TV geschaut. Da ich mir nicht immer einen Tag Urlaub nehmen wollte, musste halt der Live Stream in der Firma herhalten. Das Problem ist nur, dass bereits am ersten Tag der Server in die Knie ging, und das Fußball gucken nur sehr spärlich zu genießen war. Gut aber, wenn man Fußballinteressierte Serveradmins hat die das schnell auf die Reihe bekommen haben. Auch ja, die Geschäfstführung hat es auch geduldet. :-)

  6. Christian schrieb am 4. Februar 2011:

    Auch ich habe diese WM zum allerersten Mal gleichermaßen im Internet als auch im TV geschaut. Da ich mir nicht immer einen Tag Urlaub nehmen wollte, musste halt der Live Stream in der Firma herhalten. Das Problem ist nur, dass bereits am ersten Tag der Server in die Knie ging, und das Fußball gucken nur sehr spärlich zu genießen war. Gut aber, wenn man Fußballinteressierte Serveradmins hat die das schnell auf die Reihe bekommen haben. Auch ja, die Geschäfstführung hat es auch geduldet. :-)

  7. Guten Morgen Bodensee! | See-Online.info schrieb am 24. Oktober 2012:

    [...] ausnahmsweise auch einmal einen Fußballblog anschauen. Unser Tipp wären erst einmal die Blogs  http://www.direkter-freistoss.de/2010/06/09/twitter-wm/ oder : http://www.volk-ohne-raumdeckung.de/. Aber bitte vor dem Endspiel am 11. Juli unbedingt [...]

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags.

Hinterlasse einen Kommentar

Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>